Die Weibliche Seite Gottes

Digitale Dialogführung mit Dr. Eva Atlan und Prof. Dr. Naime Çakir-Mattner

Do. 10.06.21 / 18:00 Uhr

Blick in die Ausstellung "Die Weibliche Seite Gottes" im Jüdischen Museum Frankfurt
Blick in die Ausstellung "Die Weibliche Seite Gottes"

Veranstaltungsort: Onlineveranstaltung, Zoom, Zugangsdaten im Text

Die Ausstellung Die Weibliche Seite Gottes verbindet die kulturhistorischen Spuren von weiblichen Elementen in den Gottesvorstellungen der drei monotheistischen Religionen mit Darstellungen in der bildenden Kunst. Sie spannt einen Bogen von antiken archäologischen Figurinen über mittelalterliche hebräische Bibelillustrationen, Madonnenbilder der Renaissance bis hin zu Interpretationen renommierter zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler. Unsere Ausstellung zeichnet den kulturhistorischen Prozess der Verdrängung weiblicher Gottheiten nach und zeigt, wohin sich die mit ihnen verbundenen Vorstellungen verflüchtigten.

Aufgrund der Pandemie ist diese spannende Ausstelung derzeit leider geschlossen. Daher bieten wir Ihnen am Donnerstag, den 10. Juni 2021, einen virtuellen Rundgang mit einem interreligiösen Gespräch durch die Ausstellung mit unserer Kuratorin, Dr. Eva Atlan, und der Sozial- und Religionswissenschaftlerin, Prof. Dr. Naime Çakır-Mattner, an. Im Zentrum des Dialogs steht die Frage, wo sich Spuren von weiblichen Seiten Gottes im Judentum und Islam finden und welche Konsequenzen männlich imaginierte Gottesvorstellungen für die Geschlechterkonstruktionen und soziale Rollen mit sich bringen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht notwenig. Sie benötigen zur Teilnahme lediglich ein internetfähiges Endgerät. Eine Installation der Zoom-Software ist nicht notwendig. Klicken Sie zur Teilnahme hier: Zoom-Link.

Termin speichern Anfahrt