Jüdisches Café

Diskussion über Generationserbschaften

Mo. 24.01.22 / 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Digitale Veranstaltung, Zoom, Zugangsdaten nach Anmeldung

Über Generationen hinweg verschränken sich historisch-politische Ereignisse mit familienbiografischen Gedächtnissen. Die Geschichte des Nationalsozialismus und der Schoa ist ebenfalls eine familienbiographische und gleichzeitig eine kollektive Angelegenheit. Die Wirkung der Schoa ist bis heute nicht überwunden, sie prägt im Wesentlichen die Beziehungen der Generationen untereinander und nimmt Einfluss auf unsere eigenen Entscheidungen und Positionierungen heute.

Unser kommender Talk mit Marina Chernivsky wird diese Verschränkungen thematisieren und Wege für einen Umgang mit transgenerationeller Weitergabe von Gefühlserbschaften bei den nachkommenden Generationen besprechbar machen.

Die Veranstaltung finde digital statt und ist als Safer Space für jüdische Menschen gedacht. Zugangsdaten nach Anmeldung: Theiss@zwst.org 

In Kooperation mit der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. - ZWST Anmelden Termin speichern Anfahrt