Zachor – Erinnere dich! – „Hitler hat ihn umgebracht“

Der Frankfurter Sozialpolitiker Hans Maier (1889-1937)

Do. 14.03.24 / 18:00 Uhr

Buchcover „Hitler hat ihn umgebracht“ © Hentrich & Hentrich
„Hitler hat ihn umgebracht“ © Hentrich & Hentrich

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

Hans Maier entstammte einer jüdischen Familie aus Frankfurt, studierte Jura und Nationalökonomie und promovierte 1914. Dem Linksliberalismus verbunden, war Maier von 1915 bis 1923 im Frankfurter Wohlfahrtsamt tätig; später trat er der SPD bei und wurde für die Arbeiterwohlfahrt aktiv. Nach 1933 wurde der Sozialpolitiker von den Nationalsozialisten verfolgt und verlor sein Amt. Nach dem Tod der Ehefrau nahm Hans Maier sich 1937 das Leben. Die drei Kinder konnten mit Hilfe der Quäker und von Verwandten gerettet werden. Sie lebten nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA. Ihnen hatte Hans Maier seine Autobiografie gewidmet.

In dem Buch „Hitler hat ihn umgebracht“ stellen Hanna und Dr. Dieter Eckhardt den engagierten Sozialpolitiker vor. Bei der Buchvorstellung lesen Dr. Dieter Eckhardt (Verwaltungsjurist und nebenamtlicher Dozent für Sozialrecht) und Angelika Rieber vom „Projekt Jüdisches Leben in Frankfurt“.

Im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Zachor – Erinnere Dich!“ stellt das Jüdische Museum jüdische Persönlichkeiten aus dem Frankfurter Raum vor, die heute weitgehend unbekannt sind. Die Reihe tritt dem gewaltsamen Verdrängen ihrer Biografien entgegen und ruft die Vielfalt der Lebensentwürfe und Handlungen von Jüdinnen und Juden in Erinnerung. Sie wird von Heike Drummer, Kuratorin für Zeitgeschichte, und Valentino Massoglio, Bibliothekar, kuratiert.

Eintritt: 10 €, ermäßigt: 5 €

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit einer Führung durch die Dauerausstellung; um 19.15 Uhr wird das Buch in der Bibliothek vorgestellt. Im Ticketpreis ist die Führungsgebühr inbegriffen.

Wir bitten um Anmeldung an besuch.jmf@stadt-frankfurt.de

Anmelden Termin speichern Anfahrt