Zum Gedenken an die Deportationen

Führung über die Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle

Mo. 19.10.20 / 16:00 Uhr

Blick auf die Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle Frankfurt; Foto: Norbert Miguletz
Blick von der Bahnbrücke auf eines der Zitate an der Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle Frankfurt, im Hintergrund die Europäische Zentralbank. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt

Veranstaltungsort: Erinnerungsstätte Großmarkthalle, Philipp-Holzmann-Weg, 60314 Frankfurt am Main

Am 19. Oktober 1941 holten SA-Trupps frühmorgens 1.100 Jüdinnen und Juden gewaltsam aus ihren Wohnungen, befahlen sie in kleinen Gruppen an Sammelplätze und eskortierten sie am hellichten Tag vor den Augen der Öffentlichkeit durch die Stadt zur Großmarkthalle. Innerhalb von elf Monaten wurden von hier mehr als 10.000 Frauen, Männer und Kinder gewaltsam in die Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager verschleppt und ermordet. Nur sehr wenige als jüdisch verfolgte Personen überlebten die Schoa.

Anlässlich des Gedenktags der Stadt Frankfurt an die erste Massendeportation laden wir zu einer Führung auf das Areal der Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle ein.

Bitte melden Sie sich an unter: besuch.jmf@stadt-frankfurt.de Infolge der Corona-Krise findet die Führung möglicherweise außerhalb des Geländes der Europäischen Zentralbank statt. Sie werden rechtzeitig informiert.

Teilnahmegebühr: frei

In Kooperation mit dem Kulturamt Frankfurt am Main Anmelden Termin speichern