"Wo beginnt die Angst?" (ausgebucht)

Vortrag von Robert Menasse

So. 04.10.20 / 11:00 Uhr

Veranstaltungsort: Schauspiel Frankfurt, Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt

In unserer Gesellschaft herrscht eine soziale Angst, die sich um das Eigene dreht und sich vom Fremden bedroht fühlt. Die einen haben Angst vor einer Minderheit, die anderen vor der Mehrheit. Wer bedroht hier wen? Und wie kommt es überhaupt dazu?

Der zunehmende Antisemitismus in Deutschland ist Bestandteil menschenverachtender Denkmuster, die immer weitere Kreise ziehen. Sie richten sich gegen alles, was als anders wahrgenommen wird: Geflüchtete, Migrantinnen und Migranten, die LGBTQ- oder die Umwelt-Bewegung – der Hass macht vor niemandem halt. In der Auftaktveranstaltung zum Themenjahr "Antisemitismus" des Schauspiel Frankfurt wird der Romancier und Essayist Robert Menasse Position beziehen zum Erstarken völkisch-nationalistischer Denkweisen und Handlungen. Das anschließende Gespräch führt die Direktorin des Jüdischen Museums Prof. Mirjam Wenzel.

Robert Menasse studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Wien, Salzburg und Messina und lehrte an der Universität São Paulo. Er lebt als Schrifsteller und kulturkritischer Essayist in Wien. Sein Europa-Roman „Die Hauptstadt“ wurde 2017 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Infos zu Tickets und Teilnahme finden Sie auf der Website des Schauspiel Frankfurt.

Termin speichern Anfahrt