Denken ohne Geländer: Hate Speech

Gespräch mit Michel Friedman und Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Mo. 09.11.20 / 20:00 Uhr

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

Wir leben in einer sich rapide verändernden Welt, die es zu verstehen gilt. Mit der von Hannah Arendt geprägten Wendung „Denken ohne Geländer“ lädt das Jüdische Museum Frankfurt zu einer Gesprächsreihe ein, die diese Veränderungen reflektiert und über ihre Bedeutung in unserem Zusammenleben nachdenkt. Die Gespräche finden in einer eigens geschaffenen Sitzskulptur von Tobias Rehberger im Foyer des neuen Lichtbaus statt. Gastgeber der Reihe ist der Philosoph und Publizist Prof. Dr. Dr. Michel Friedman, der sich mit seinen Gesprächspartnerinnen und –partnern über die Bedeutung eines Wortes unterhält, das für unsere Gegenwart besonders sprechend ist.

Am 9. November steht jene Emotion im Zentrum des Gesprächs, die die Reichspogromnacht entfesselte und auch heute wieder vermehrt zu Tage tritt: Hass. Gesprächspartnerin ist die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz

Christine Lambrecht.

Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro; Anmeldung unter: besuch.jmf@stadt-frankfurt.de. Die Plätze sind begrenzt. Wir verlosen die zur Verfügung stehenden Plätze unter allen eingegangenen Anmeldungen und benachrichtigen die Gewinner*innen eine Woche vor der Veranstaltung. Die Veranstaltung wird außerdem auf dem YouTube-Kanal des Jüdischen Museums übertragen. Zum Livestream

 

Anmelden Termin speichern Anfahrt