Digitale Vermittlungsangebote im Jüdischen Museum Frankfurt. Kinder mit Tablet im Museum Judengasse Frankfurt

Digitales Museum

Onlineausstellungen, Social Media, Apps & Co.

Mit unseren digitalen Angeboten erweitern wir das Museum in den virtuellen Raum. Dazu gehören unsere Social Media Kanäle, Onlineausstellungen und Museums-Apps. Diese Angebote richten sich nicht nur an Besucher*innen vor Ort, sondern an ein weltweites digitales Publikum mit Interesse an unseren Themen. Im Rahmen unserer digitalen Strategie bauen wir unser Angebot schrittweise aus.

Unsere digitale Strategie

Unsere Maßnahmen im digitalen Raum folgen einer Strategie, die auf fünf Jahre angelegt ist. Sie umfasst den Ausbau unserer Social Media Aktivitäten, den Aufbau einer Onlinesammlung, Onlineausstellungen und die Entwicklung weiterer digitaler Vermittlungsangebote.

Unsere Onlineausstellungen

Museumsapp für das Museum Judengasse

Unseren Audioguide für das Museum Judengasse gibt es als App zum kostenlosen Download für iOs und Android-Geräte. Eine eigene Kinderspur führt junge Besucher*innen durch die Ausstellung. Mit der App können Sie außerdem den benachbarten alten jüdischen Friedhof selbständig erkunden.

Screenshot aus der Museumsapp für das Museum Judengasse

Social Media

Screenshot vom Instagramkanal des Jüdischen Museums Frankfurt
Screenshot vom Instagramkanal des Jüdischen Museums Frankfurt

Mit unseren Social Media Kanälen erreichen wir User*innen auf der ganzen Welt mit Interesse an unseren Themen. Mit ihnen treten wir täglich in Austausch. Die einzelnen Kanäle unterscheiden sich mit Blick auf Themen und Zielgruppen:

Auf Facebook informieren wir täglich über Veranstaltungen und Ausstellungen, erzählen Geschichten zu historischen Persönlichkeiten und Ereignissen der jüdischen Geschichte Frankfurts. Die Inhalte erscheinen auf Deutsch und richten sich überwiegend an ein lokales Publikum und User*innen mit Interesse an Frankfurter jüdischer Geschichte.

Auf Instagram kommunizieren wir zweisprachig, auf Deutsch und Englisch. Objektgeschichten aus unserer Sammlung, Blicke hinter die Kulissen des Museums und Bilder jüdischer Orte in und um Frankfurt bilden den Großteil der Inhalte. Der Kanal richtet sich neben lokalen User*innen auch an ein internationales Publkum mit Interesse an Kunst, Judaica und jüdischer Geschichte.

Via Twitter erfahren unsere Follower alles zu jüdischem Leben, jüdischer Geschichte und Kultur in Frankfurt und der weiteren Umgebung. Täglich teilen wir relevante Erscheinungen und Presseberichte aus diversen Medien.

Unsere Videos sind sämtlich auf dem museumseigenen YouTube-Kanal abrufbar. Zum 30jährigen Bestehen des Jüdischen Museums entsteht 2018 eine eigene Videoreihe.