Blick auf das Rothschildpalais am Untermainkai in Frankfurt am Main.

30 Jahre Jüdisches Museum 1988-2018

In einer Reihe von Beiträgen und Videos werfen wir im Jubiläumsjahr 2018 einen Blick zurück auf 30 Jahre Museumsgeschichte.

30 Jahre - 30 Geschichten

Foto von der Eröffnung des Jüdischen Museums Frankfurt am Main, 9.11.1988. Am Rednerpult steht Bundeskanzler Helmut Kohl

Beitrag

1988: Eröffnung des Jüdischen Museums

Videointerview mit Rachel Heuberger

Blick in die Ausstellung "Was übrig blieb", 1988

Beitrag

1988: Was übrig blieb

Objekte aus dem 1938 zerstörten Museum Jüdischer Altertütmer

Beitrag

1989: Samson Schames

Videointerview mit Eva Atlan

Dieses Fsrbdia zeigt einen Straßenzug im Ghetto von Lodz, 1940-44

Beitrag

1990: "Unser einziger Weg ist Arbeit"

Das Ghetto in Lodz 1940–1944

Katalog zur Ausstellung Jehi Or, 1991

Beitrag

1991: Jehi Or / Es werde Licht

Videointerview mit Sammlungsleiterin Eva Atlan

Blick in das Museum Judengasse mit den Ruinen der Frankfurter Judengasse im Jahr 1997

Beitrag

1992: Eröffnung des Museum Judengasse

Videointerview mit Fritz Backhaus

Gemälde "Ner Tamid" von Samuel Bak

Beitrag

1993: Samuel Bak

Landschaften Jüdischer Erfahrung

Kohlezeichnung von Ludwig Meidner, Fünf Juden, um 1945

Beitrag

1994: Gründung des Ludwig Meidner-Archivs

Videointerview mit Erik Riedel

Mitglieder der Familie Rothschild am Grab von Mayer Amschel Rothschild in Frankfurt

Beitrag

1994: Rothschild-Besuch in Frankfurt

Videointerview mit Andreas von Schoeler

Mauer an der Gedenkstätte Neuer Börneplatz mit Namensblöcken für knapp 12.000 Opfer des Holocaust aus Frankfurt

Beitrag

1996: Eröffnung der Gedenkstätte Neuer Börneplatz

Videointerview mit Nikolaus Hirsch

Ignatz Bubis Gemeindezentrum Frankfurt

Beitrag

1998: "Wer ein Haus baut, will bleiben"

Videointerview mit Prof. Salomon Korn

Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus Moritz Daniel Opßpenheims Selbstbildnis mit seiner ersten Frau Adelheid, geb. Cleve

Beitrag

1999: Moritz Daniel Oppenheim

Ausstellung über den ersten jüdischen Maler

Blick in die Ausstellung "Ostend - Blick in ein Jüdisches Viertel"

Beitrag

2000: Das Frankfurter Ostend, ein jüdisches Viertel

Videointerview mit Helga Krohn

Beitrag

2002: Das Künstlerehepaar Ludwig und Else Meidner

Videointerview mit Erik Riedel

Blick in die Oskar Schindler Ausstellung im Museum Judengasse

Beitrag

2003: Oskar und Emilie Schindler Lernzentrum

Über die Geschichte des berühmtem Judenretters

Blick in die Ausstellung "Chagall und Deutschland" im Jüdischen Museum Frankfurt, 2004

Beitrag

2004: Chagall und Deutschland

Verehrt und verfemt

Dieses Farbdia zeigt die Ankunft eines Deportationszugs aus Deutschland im Ghetto Lodz, Oktober / November 1941

Beitrag

2005: Deportationen aus Frankfurt 1941-1945

Videointerview mit Heike Drummer

Ignatz Bubis

Beitrag

2007: Ignatz Bubis (1927-1999)

Ein jüdisches Leben in Deutschland

Nir Alon The Physical Background of Being at Home, 2008 Installation aus Möbeln und Glühbirnen, 714 x 458 cm Courtesy Nir Alon & Tinderbox Contemporary Art, Hamburg Foto: Jüdisches Museum, Michael Frank

Beitrag

2008: Access to Israel I und II

Zeitgenössische Kunst aus Israel

G. Grummich präsentiert ihre Gegenstände mit dem "gewissen jüdischen Etwas": zwei Püppchen, die zwei Kibbuzarbeiter darstellen. Jüdisches Museum Frankfurt 2008, Foto von Jörg Baumann.

Beitrag

2009: Ein gewisses jüdisches Etwas

Videointerview mit Sabine Kößling

Ausgerechnet Deutschland - Ein Blick in die Ausstellung 2010, Jüdisches Museum Frankfurt.

Beitrag

2010: Ausgerechnet Deutschland!

Jüdisch-russische Einwanderung in die Bundesrepublik

Indianerinnen um 1928 Kreiden, Tusche, Bleistift auf dünnem elfenbeinfarbenem Papier 21,8x13,5 cm Jüdisches Museum Frankfurt

Beitrag

2010: Else Lasker-Schüler

Die Bilder

Interreligiöse Bildungsarbeit im Jüdischen Museum Frankfurt

Beitrag

2011: Judentum und Islam - Interreligiöse Angebote

Videointerview mit Manfred Levy

2012: Gründung des Familie Frank Zentrums

Nachlass der Familie von Anne Frank

Blick in die Ausstellung "1938. Kunst.Künstler.Politik" im Jüdischen Museum Frankfurt. Lotte Laserstein Raum

Beitrag

2013: 1938. Kunst, Künstler, Politik

Über den Kunstbetrieb im Nationalsozialismus

Blick in die Ausstellung: Hoffaktoren © Atelier Markgraph, Frankfurt am Main

Beitrag

2013: Juden. Geld. Eine Vorstellung

Videointerview mit Liliane Weissberg

Blick auf ein Zitat im Keller der Erinnerungsstätte an der Großmarkthalle Frankfurt; Foto: Norbert Miguletz

Beitrag

2015: Eröffnung der Erinnerungsstätte Großmarkthalle

Erinnerung an die Massendeportationen aus Frankfurt