Hanns Ludwig Katz, Selbstbildnis, ca. 1930.
Rückblick

Der Maler Hans Ludwig Katz

1892-1942 / 18.03.1992 - 08.06.1992

Diese Ausstellung war die erste große Retrospektive zu Katz' Leben und Werk, das seinen künstlerischen Höhepunkt in den Frankfurter Jahren von 1920 bis 1936 hatte. Seine Stadtlandschaften, Interieurs und Porträts weisen ihn als einen bedeutenden Expressionisten der zweiten Generation aus.

Sein Werk hatte bereits Anerkennung gewonnen, als sein meisterhaftes „männliches Porträt” als „entartete Kunst” vorgeführt wurde. Als Sozialist und Jude verfolgt, konnte er nach kurzem Engagement im Jüdischen Kulturbund nach Südafrika auswandern, vermochte jedoch nicht mehr an die Intensität seines früheren Schaffens anzuknüpfen. Die Ausstellung wurde auch in Südafrika gezeigt.

Ausstellungsort:
Jüdisches Museum Frankfurt

Heute geschlossen

  • Eintrittspreise noch offen

Link zum Standort Link zum Standort

Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

Routenplaner