David Bergelson – „Die Welt möge Zeuge sein“

Lesung und Gespräch

Do. 16.05.24 / 19:00 Uhr

Foto von Alexandra Polyan und Sabine Koller
Foto echts: Mitherausgeberin Alexandra Polyan am Mikrofon © Nikolai Busygin Foto links: Sabine Koller © Klaus Kurz

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt, Bertha-Pappenheim-Platz 1, 60311 Frankfurt am Main

David Bergelson, 1884 in der heutigen Ukraine geboren, prägte über vier Jahrzehnte die moderne jiddische Literatur. Ob in Kiew, Berlin, New York oder Moskau. Mit dem Zweiten Weltkrieg und der Schoa erreichte sein Schreiben eine neue, existenzielle Dimension. Bergelson überlebte, wurde aber 1952 in der „Nacht der ermordeten Dichter“ zusammen mit vier weiteren sowjetisch-jüdischen Autoren hingerichtet. Der Band „Dovid Bergelson. Die Welt möge Zeuge sein“ versammelt erstmalig ausgewählte Prosa des Dichters und einen Dramenausschnitt. Durch den Abend führen die Herausgeberinnen Sabine Koller und Alexandra Polyan; der Historiker Gerd Koenen gibt eine Einführung.

Wir bitten um Anmeldung bis 13. Mai an theresa.gehring@freunde-jmf.de

Eintritt: 10 €, ermäßigt 5 €, Für Mitglieder ist der Eintritt gratis.
Eine Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Jüdischen Museums

Anmelden Termin speichern Anfahrt