Dauerausstellung im Museum Judengasse

Jüdisches Alltagsleben in der Frühen Neuzeit

Inmitten der archäologischen Ausgrabungen entfaltet die Ausstellung ein Panorama jüdischen Alltagslebens in der Frühen Neuzeit.

Neue Perspektiven

Die Ausstellung im Museum Judengasse stellt die Bewohnerinnen und Bewohner der Judengasse nicht mehr als eine isolierte Gruppe hinter den Mauern des ehemaligen Ghettos dar, sondern geht den vielfältigen Beziehungen nach, die sie mit den christlichen Einwohnerinnen und Einwohnern Frankfurts, dem Frankfurter Rat und dem Kaiser unterhielten. Inmitten der Rekonstruktion der Fundamente von fünf Häusern bringt die Dauerausstellung rituelle Gegenstände, Bilder, archäologische Funde und Schriften zum Sprechen, die einst vor Ort gefertigt oder genutzt wurden. Die im Museum präsentierten kostbaren Zeugnisse lassen einen gemeinsamen Kulturkreis erkennen, der duch intensiven Austausch geprägt war. Ein abschließender Raum bringt west-jiddische Literatur und Musik zum Klingen.

Dauerausstellung im Museum Judengasse. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt. Download

Blick in die Dauerausstellung im Museum Judengasse. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt. Download

Dauerausstellung im Museum Judengasse. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt. Download

Chanukka-Leuchter im Museum Judengasse. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt. Download

Besamim-Turm im Museum Judengasse. Foto: Norbert Miguletz © Jüdisches Museum Frankfurt. Download